Mittwoch, 28. November 2012

Zweiter Tag bei felis


Leute ich bin FIX & FOXI !!!
Also so einen Tag hab ich auf meiner bisherigen Reise ja noch gar nicht erlebt.
ICH MUSSTE FRÜH AUFSTEHEN – ja wer macht denn sowas bitte?
Die felis, wenn sie nicht grad verschläft -  (*malderfelisdiezungerausstreck).
Aber mal von vorn.

Die Agathe, der Anton & ich, wir haben ja ’ne Pyjama-Party gemacht – die felis hatten wir in ihr eigenes Bett geschickt. Solange sie noch in der Nähe war, blieben wir auf der Couch wo sie uns ein Lager zurecht gemacht hatte – aber als sie dann verschwunden war, sind wir wieder klammheimlich in ihren Ohrensessel rüber geschlichen.
Man war das ein Spaß! Bilder haben wir besser keine gemacht – das gucken ja auch Minderjährige.
Aber ihr habt bestimmt genügend Phantasie.

So – und heute Morgen ging’s dann los. Die felis kam angedackelt, bissel steif wie jeden Morgen, aber sofort hatt’se rumgetönt, wir müssten jetzt aufstehen.
Vor allem ich sollte aufstehen – ja wieso denn überhaupt? Ich wollte lieber gemütlich in den Tag starten und danach Shoppen gehen. Nee – sagt die felis – erst arbeiten & Geld verdienen, dann können wir VIELLEICHT Shoppen gehen.
Arbeiten? Was ist das denn nun - ich war echt begeistert *grummel.

Aber plötzlich hat irgendwer ganz komische Laute von sich gegeben, ganz unheimlich, sowas hab ich noch nie gehört – erst dachte ich der felis ist irgendwie komisch geworden, aber dann hab ich ES gesehen – das Ungeheuer – das Monster – die Bestie – ein KATZENTIER !!!
Stellt euch vor die felis hat sich auch noch gefreut dieses „Ding“  zu sehen – und rumgesäuselt hatt’se mit DEM – meinzeit – dabei bin ICH doch grad die Hauptperson hier – menno.
Aber erst mal hat das Monster was zu essen gekriegt, schon mal ‘ne klasse Idee von der felis, da war die Gefahr gleich geringer, dass es mich vielleicht fressen will.
Ganz langsam hab ich mich dann aus meinem Versteck wieder rausgepellt & hab mir dieses Tier mal näher betrachtet.
Und was soll ich sagen – das ist nett – ganz kuschelig – und plüschig & gibt wenn es satt & zufrieden ist ganz einschläfernde Töne von sich. Das nennt man Schnurren, falls es einer von euch nicht weiß (pssst … hat mir die felis verraten).
Ich hab mich dann mal zu dem gelegt – der heißt Philo (das ist griechisch & heißt der Freund … weiß ich auch von felis) , tja und, dass der jetzt auch MEIN Freund ist, das sieht man auf dem Bild.

Kuscheln mit Kater Philo


Aber leider war die felis unerbittlich & notgedrungen musste ich mich anziehen.
Dann sind wir los – LEUTE ich bin Auto gefahren, sogar auf der Autobahn!
Naja, eigentlich ist die felis gefahren, ich hab aus dem Fenster geschaut und mir die Gegend angeschaut & hier gibt’s richtig viel Gegend




Fahrt zur Arbeit

Dann waren wir im Büro – in felis‘ Büro – die hat ‘ne Einzelzelle.
Hm – eigentlich dachte ich, ich würde hier Kollegen von ihr kennenlernen, aber nix war‘s damit.
Die Kollegen sind nämlich überall verstreut in Deutschland & sogar im Ausland – sagt sie.
Die hat mit denen „getschättet“ – so wie wir immer im ‘Club nadelspiel‘ – stellt euch das mal vor.
Sie sagt aber, das gehört zu ihrer Arbeit – ach und Telefonieren übrigens auch.
Ach & wenn die mit ihren Kollegen im Ausland telefoniert, dann spricht die ganz komisch – ich kann die dann gar nicht mehr verstehen – das war vielleicht doof. Englisch hätt‘se gesprochen, hatt‘se gesacht – pffff – die Angeberin!
Außerdem hat sie zwei Bildschirme auf ihrem Schreibtisch rumstehen – sie meint aber, die bräuchte sie unbedingt – nee echt – die kriegt den Hals nicht voll. Aber guckt selbst.

Arbeitsplatz von felis


Die Bildschirme hat sie vor dem Foto schwarz gemacht, damit man bloß nix drauf lesen kann – so von wegen Datenschutz – boah  glaubstes???
Dann sollt ich ihr helfen – IIIIIIIICCCCCHHHHHHHH??? 
Ich kann doch gar nicht programmieren – ich kann stricken, aber die dusselige Kuh (also die felis), hat mein Strickzeug zu Hause vergessen – ich hätt‘ sie erwürgen können.
Na dann – hab ich halt „reläckst“ – unter Palmen – jahaaa – könnt ihr auf dem nächsten Bild sehen.

Reläcksen unter Palmen

Um halb sechs dann endlich hat die felis beschlossen, dass wir jetzt nach Hause gehen.
Das wurde ja mal Zeit!
Daheim – also bei der felis – hab ich endlich ‘nen großen Kaffee gekriegt und auch gleich mein Strickzeug geschnappt, damit ich mich von „meinem allerersten & überaus anstrengenden Arbeitstag“ erholen kann.
Meinzeit – ich bin sowas von geschafft.


Nach einem langen Arbeitstag

Gleich werd ich mit der felis noch ein bissel zu euch in den ‘Club nadelspiel‘ Chat kommen.

Das war’s für heute – ist auch echt genug!
Puh – was bin ich geschafft!

KANN MICH VIELLEICHT MAL EINE/EINER BEDAUERN ?????


Kommentare:

  1. Hallo Girli,

    nen aufregenden Tag hattest du....aber bedauern, nööö...warte mal ab, was noch so auf dich zukommt...ruh dich einfach noch nen bisschen aus....

    Ich bin gespannt,
    lg Kati

    AntwortenLöschen
  2. Bedauern? Mh. Ich glaub, da gibt es keinen Grund zu.
    Ich vermiss aber ein Bild. Haste da nicht was vergessen, liebes Girl? Mh? Schuhe und Manos sag ich nur. *tüdelü*
    Drück die felis ganz lieb, bevor ihr schlafen geht.

    AntwortenLöschen
  3. och Girl, da hattest du aber einen interessanten Tag. Da braucht man Dich nicht zu bedauern. Bedaure lieber mich, ich habe gerade kein Lappi und muss mich mit einer ganz lahmen Kiste behelfen, dass ich Deinen Weg verfolgen kann, aber bis du bei mir einziehst bin ich wieder voll drauf...
    ich grüße Dich und natürlich deine Felis recht herzlich. Bis bald
    Marga

    AntwortenLöschen
  4. Liebes Sackgirl,

    bedauern? Weshalb? Party im Ohrensessel, schmusen mit Kater Philo, Autofahren mit Logenplatz, relaxen unter Palmen und stricken am Abend, das war doch ein toller Tag.
    Weiterhin viel Spaß bei Felis.

    Grüße an Euch,
    Lila

    AntwortenLöschen